Haus und Garten - ein Ort zum Entspannen
über mich
Haus und Garten - ein Ort zum Entspannen

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog. Das eigene Haus oder die eigene Wohnung besitzt immer den eigenen Touch. Also warum nicht erfahren, wie man effizienter Platz nutzen kann und das Haus stylisch gestaltet werden kann? Auf diesem Blog gebe ich euch Einblicke in meine Erfahrungen zu Haus und Garten. Wie man effizient Platz spart, wie man aus alltäglichen Dingen stylische funktionelle Kunstwerke kreieren kann und wie man sich wohlfühlt in seinen eigenen Vier Wänden oder im eigenen Garten, will ich euch zeigen. Also wenn ihr erfahren wollt, wie einfach es ist sich mit wenig Geld ein schönes Zuhause zum Wohlfühlen zusammenzustellen dann folgt einfach meinem Blog und probiert es selbst auch aus. Ihr wollt mehr über den stylischen Garten erfahren? Seht euch auf meinem Blog um und erfahrt mehr dazu.

Kategorien
Archiv

Haus und Garten - ein Ort zum Entspannen

Die Materialien der Fensterläden

Shannon Martinez

Den Fensterladen gibt es schon fast solange wie Fenster. Durch den Rollladen ist er eine Zeit lang aus der Mode gekommen. Seit einiger Zeit wird er wieder geschätzt und gerne genutzt. 

Die Materialien der Fensterläden   

Neben dem klassischen Holz werden sie heute auch aus Kunststoff und Metall gefertigt. Oft besteht der tragende Rahmen aus Aluminium. Die Lamellen und der äußere Rahmen bestehen aus anderen Materialien. Wer es klassisch mag, wird eine der vielen Holzarten bevorzugen. Hierzu gehören unter anderem Lärche, Kiefer, Eiche oder die edlen Tropenhölzer. Kunststoff bietet ebenfalls ein sehr weit gefächertes Angebot an Farben und Ausführungen. Holzimitate zählen natürlich auch zum Angebot. Der Laden selbst besteht neben seinem Rahmen sehr oft aus schräg eingefügten Lamellen. Bei Oberflächen aus Kunststoff ist es möglich, die Lamellenstruktur nur anzudeuten. Dadurch ergibt sich eine geschlossene Oberfläche. Hier ist der eigene Geschmack entscheidend. 

Die 3 Bauarten bei Fensterläden   

Fensterläden, wie sie beispielsweise bei der A. BLANK GmbH & Co. KG angeboten werden, bestehen sehr oft aus 2 Hälften, die dann rechts und links den Übergang vom Fenster zur Wand verzieren. Den einseitig zu öffnenden Fensterladen wird man jedoch kaum antreffen. Die zweite Variante sind die Schiebeläden. Sie gleiten auf einer Schiene zur Seite. Gerade bei einem geringen Abstand der Hauswand zur Straße sind sie empfehlenswert. Da sie an der Hauswand entlang gleiten, besteht keine Gefahr, dass sich Passanten beim Öffnen oder Schließen daran verletzen. Bei der dritten Art lassen sich die einzelnen Flügel zusätzlich noch falten. Diese Fensterläden werden gerne bei schmalen Zwischenräumen der Fensterfront genommen. Oft stehen die gefalteten Flügel im Winkel von 90 Grad von der Hauswand ab. Durch das Falten brauchen sie aber nicht so viel Platz wie ein klassischer Laden.   

Die Ausstattung der Fensterläden   

Die einfachen Ausführungen werden per Hand geöffnet und wieder geschlossen. Außerdem wird sich ein Gang nach draußen kaum vermeiden lassen, weil meist ein Riegel an der Hauswand auch geschlossen werden muss, damit der Wind sie nicht wieder schließen kann. Es gibt aber auch Riegelsysteme, die den Gang nach draußen unnötig machen. Wird der Fensterladen mit einem elektrischen Antrieb versehen, können die Läden über einem Schalter betätigt werden. Es gibt auch schon länger die Anbindung an das Smarthome, wo alles per App gesteuert werden kann. Auf Wunsch lässt sich auch der Winkel der Lamellen verstellen, so dass auch bei geschlossenen Läden Tageslicht in den Raum fällt. Neben der rein optischen Gestaltung können die Fensterladen auch nach den entsprechenden Normen gegen Einbruch schützen. Sie bieten außerdem einen sehr guten Sichtschutz gegen neugierige Blicke und halten zusätzlich die Wärme im Haus oder schützen im Sommer vor zu großer Erwärmung der Räume. Sie sind damit eine attraktive Variante zu den Rollläden.


Teilen