Haus und Garten - ein Ort zum Entspannen
über mich
Haus und Garten - ein Ort zum Entspannen

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog. Das eigene Haus oder die eigene Wohnung besitzt immer den eigenen Touch. Also warum nicht erfahren, wie man effizienter Platz nutzen kann und das Haus stylisch gestaltet werden kann? Auf diesem Blog gebe ich euch Einblicke in meine Erfahrungen zu Haus und Garten. Wie man effizient Platz spart, wie man aus alltäglichen Dingen stylische funktionelle Kunstwerke kreieren kann und wie man sich wohlfühlt in seinen eigenen Vier Wänden oder im eigenen Garten, will ich euch zeigen. Also wenn ihr erfahren wollt, wie einfach es ist sich mit wenig Geld ein schönes Zuhause zum Wohlfühlen zusammenzustellen dann folgt einfach meinem Blog und probiert es selbst auch aus. Ihr wollt mehr über den stylischen Garten erfahren? Seht euch auf meinem Blog um und erfahrt mehr dazu.

Archiv

Haus und Garten - ein Ort zum Entspannen

Warum Sie sich für eine Lärchenholzfassade entscheiden sollten

Shannon Martinez

Die Entscheidung, eine Lärchenholzfassade zu nehmen, kann eine sehr gute Alternative zum Tropenholz sein. Es ein heimisches Holz mit kurzen Transportwegen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Vorteile und Behandlungsmethoden.

Dauerhaftigkeit von Lärchenholz

Dieses Holz wächst in Europa in unterschiedlichen Regionen. Es gibt deutliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten und Standorten. Bäume, die in Gebirgsregionen wachsen sind robuster, haben festeres Holz und sind von längerer Lebensdauer als die Lärchen aus den flacheren Gegenden. Durch das häufige Vorkommen dieser Baumart ist sie im Vergleich immer noch kostengünstig.

Das Holz ist vergleichsweise wetterfest und hat eine feine Maserung. Mit den Jahren entwickelt sich eine einzigartig und edel aussehende Patina. Lärchenholz zeichnet sich durch seine große Härte und Zähigkeit aus. Es hat sogenannte natürliche Resistenzen gegenüber verschiedenen Witterungsbedingungen und Schädlingen. Selbst gegenüber Chemikalien hat es bessere Widerstandskraft als andere Holzarten. Eine schützende Behandlung ist nur in Ausnahmefällen nötig.

Wenn die Lärchenholzfassade, beispielsweise von JOHANN & GERDA LEIMÜLLER GNBR, direkt ohne Überdachung der Witterung ausgesetzt ist, stellt das für diese Holzart generell kein Problem dar. Nach einer gewissen Zeit bildet sich eine silbrig-graue Patina auf dem Holz. Das ist der natürliche Schutzmechanismus dieser Baumart. Sie schützt sich gegen die zerstörerischen UV-Strahlungen.

Möglichkeiten, graue Patina zu verhindern

Bereits beim Bau der Lärchenholzfassade sollte der sogenannte konstruktive Holzschutz in Betracht gezogen werden. Entscheidet man sich, Lärchenholz für die Fassade zu nehmen, ist eine Wetter abgewandte Seite empfehlenswert. Sie sollte dort gebaut werden, wo sie durch ein Dach oder eine Wand geschützt ist.

Geht das nicht, muss man bei Holzschutzmaßnahmen folgendes Bedenken:

Es können nicht alle Anstriche für eine Lärchenholzfassade genommen werden, z. B. Öllacke und polyesterhaltige Erzeugnisse. Gegen die Vergrauung müssen immer pigmentierte Produkte verwendet werden, weil sonst kein ausreichender UV-Schutz besteht.
Weiterhin muss der teilweise hohe Harzgehalt im Holz beachtet werden. Die Holzoberfläche zu behandeln macht ohne vorheriges Entharzen keinen Sinn. Bei einzelnen Brettern ist es erforderlich, auf eine Behandlung zu verzichten, da der Harzgehalt zu hoch ist. Beim Beizen muss immer ein harzlösliches Mittel verwendet werden.

Schutzanstriche
Das Lasieren mit pigmentierter Holzschutzlasur ist die beste Lösung. Sie ist haltbarer als Öl und muss nur in größeren Abständen aufgetragen werden. Sie schützt und die Maserung bleibt erhalten. Das Holz behält seinen originalen Farbton.

Pigmentiertes Öl aufbringen ist ähnlich gut wie eine Lasur. Es bietet weniger mechanischen Schutz wie das Lasieren.

Streichen mit Holzschutzfarbe ist keine gute Alternative und die teuerste Variante. Mit einem Farbanstrich kann die Holzfläche nicht „atmen“. Zusätzlich arbeitet Holz bei Temperaturveränderungen und die Lackschicht splittert.

Die Alternative wäre, vorher eine Verwitterung chemisch zu erzeugen. Es gibt Ölbeizen auf dem Markt, die „Weather Stain“ im Namen enthalten müssen.


Teilen